Kunsprojekt im Rahmen der Erzieher*innen-Ausbildung

Das Bild „Kinder und die Sonne“ lehnt an die impressionistischen Werke von Berthe Morisot an und ist eine von mehreren Arbeiten, die im Rahmen der Erzieher*innen-Ausbildung entstanden sind.

Im Lernfeld Ästhetische Erfahrungen erweitern und künstlerische Fähigkeiten entwickeln haben die Schüler*innen der FSOK-Klasse bei Dozentin Pia Berron ihre Werke geschaffen.

Zunächst setzten sich die Schüler*innen exemplarisch mit einer Künstlerin oder einem Künstler ihrer Wahl auseinander. Neben der Recherche zu Lebenslauf, zeitgeschichtlichem Hintergrund und charakteristischen Merkmalen erfolgte die differenzierte Bildbetrachtung eines Kunstwerks, um das gezielte Wahrnehmen, Beschreiben und Beurteilen zu üben.

Anschließend entwickelten die Schüler*innen einen eigenen Gestaltungsprozess, bei dem sie eine bestimmte Technik, ein typisches Motiv oder ein Thema des jeweiligen Künstlers bzw. der jeweiligen Künstlerin aufgegriffen und in einem bildnerischen oder plastischen Werk umsetzten.

"In diesem Prozess haben die Schüler'innen eine Vorgehensweise kennengelernt und praktisch erprobt, die sie auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen übertragen können.", erklärt Pia Berron.

Entstanden sind dabei ganz unterschiedliche Arbeiten, die Aspekte unter anderem von Werken von Friedensreich Hundertwasser, Franz Marc, Gustav Klimt, Michelangelo, Keith Haring, Zdzisław Beksiński, Cyril Rolando und Berthe Morisot aufgreifen. Einige der Arbeiten können Sie in unserer Galerie bestaunen.

Arbeit mit Speckstein angelehnt an Michelangelo
Dada-Puppe angelehnt an Hannah Höch
Die blaue Katze - in Anlehnung an Franz Marc
Plastik angelehnt an Hundertwasser
Jeansjacke in Anlehnung an Gustav Klimt
Kinder und die Sonne nach Berthe Morisot
Arbeit nach Zdzisław Beksiński
Tanz statt Angst angelehnt an Keith Haring