Schülerin des BKSP stellt ihre Praxiseinrichtung vor

Am 15. und 16. November haben sich die Schüler*innen des BK Sozialpädagogik gegenseitig ihre Praxiseinrichtungen vorgestellt.

Im ersten Jahr der Erzieher*innen-Ausbildung an der ANGELL Akademie sind die Schüler*innen immer mittwochs und donnerstags in einer sozialpädagogischen Einrichtung ihrer Wahl und wenden dort das im Unterricht Gelernte an und sammeln Praxiserfahrungen.

Im Rahmen des Fachs Berufliches Handeln fundieren bei Annette Roth präsentierten die Schüler*innen nun ihre Einsatzstellen und gaben dabei Einblicke in Arbeitsweise, pädagogische Ausrichtung und Besonderheiten der jeweiligen Einrichtung.

Sophia arbeitet in diesem Schuljahr im Haus des Lebens in Offenburg, eine Einrichtung der Jugendhilfe, die für Schwangere in Not und junge Mütter in schwierigen persönlichen oder sozialen Situationen ins Leben gerufen wurde und den Kindern eine ganzheitliche Betreuung und Förderung ermöglicht. Mithilfe eines bunt gestalteten Plakats und vielen Fotos stellte Sophia ihren Mitschüler*innen das Konzept des Haus‘ des Lebens, einen typischen Tagesablauf, die Räumlichkeiten und besondere Angebote der Einrichtung vor.

Plakat Praxiseinrichtung

Eine ganz andere Einrichtung stellte Jules der Klasse vor. Ihre Praxiseinrichtung in diesem Jahr ist der Waldorfkindergarten Christopherus in Lahr. In ihrer Präsentation ging Jules auf die Besonderheiten der Waldorfpädagogik und deren Umsetzung in ihrer Einrichtung ein. So konnten die Mitschüler*innen u.a. erfahren, dass es täglich eine Apfelrunde und einen Reigen gibt, dass die Puppen dort keine Gesichter haben und dass kein Plastik verwendet wird.

Nach und nach präsentierten alle Schüler*innen ihre Einrichtungen. Im Anschluss an ihre Präsentation erhielten die Schüler*innen von der Klasse und von Dozentin Annette Roth ein Feedback und Tipps, was sie beim nächsten Mal noch verbessern könnten.

„Der Lehrerplan sieht im Fach Berufliches Handeln fundieren vor, dass die Schüler*innen einen Einblick in die unterschiedliche Handlungsfelder bekommen und Arbeitsmethoden kennenlernen. In diesem Fall haben wir beides miteinander verbunden.“, erläutert Roth.
Die Präsentationen boten den Schüler*innen interessante Einblicke in die verschiedenen Einrichtungen und zeigten in ihrer Gesamteinheit die ganze Vielfalt möglicher Einsatzbereiche für Erzieher*innen.

» zurück