Wir denken Bildung weiter.

21. September 2018

Auszubildende bei Reha Sued

Am 15. September waren die Auszubildenden des Kurses PHY17-2 gemeinsam mit Dozent Maximilian Maier-Lenz bei Reha Süd.

Das ärztlich geleitete ambulante Rehabilitationszentrum bietet seit über 25 Jahren Patienten mit orthopädischen und unfallchirurgischen Erkrankungen ganzheitliche und individuelle Therapiekonzepte.
Einen Vormittag lang hatten die Auszubildenden nun die Gelegenheit, verschiedene Bereiche der Rehabilitation in der Praxis kennenzulernen.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung durch Geschäftsführer Oliver Maehl ging es für die Auszubildenden direkt an den Ort des Geschehens.

Aufgeteilt in drei Gruppen und angeleitet von erfahrenen Sportlehrerinnen schauten sie sich die Bereiche „Arbeitsplatzbezogene Therapie“, „Arbeitsplatzbezogene Medizinische Trainingstherapie“ und „Herzkreislauftraining in der Rehabilitation“ an.

Um die arbeitsplatzbezogen Therapie kennenzulernen ging es für die Auszubildenden in den ABT-Raum. In diesem mit Werkzeugen und arbeitsplatzspezifischem Material ausgestatteten Raum werden die realen Arbeitssituationen der Patienten, z.B. „Heben und Tragen“, „Überkopfarbeit“, „Leiter steigen“, „Lasten bewegen“ und „Handkoordination“ simuliert und trainiert. An verschiedenen Stationen waren die Auszubildenden nun selbst aufgefordert, jeweils zwei Minuten lang arbeitsplatzspezifische Bewegungssequenzen und Übungen auszuführen.

Auch auf der großen Trainingsfläche im Erdgeschoss, auf der ein Großteil der arbeitsplatzbezogenen medizinischen Trainingstherapie stattfindet und im Raum für das Herz-Kreislauf-Training hatten die Auszubildenden die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und verschiedene Geräte auszuprobieren. Dabei bekamen sie auch jede Menge Informationen zu Funktionsweise und Einsatz der Geräte.

Der Besuch bei Reha Süd fand im Rahmen des Fachs Orthopädie/Chirurgie statt.
„Ziel war es, dass die Auszubildenden die Realität kennenlernen, Einblicke in mögliche Berufsfelder erhalten und einen Eindruck davon bekommen, in welcher Form das im Unterricht Gelernte in der Arbeit mit ‚echten Patienten‘ umgesetzt wird“ erläutert Dozent Maximilian Maier-Lenz.

» zurück