Dalton

Wir denken Bildung weiter.

11. August 2022

Praktikum in der Marketingabteilung in Málaga

Im Juli waren die Schüler*innen des BK Fremdsprachen I im Rahmen des Erasmus+-Förderprogramms zwei Wochen lang in Málaga.

Die Zeit nutzen sie, um ihre Spanischkenntnisse zu vertiefen, Berufserfahrungen zu sammeln und um Land und Leute kennenzulernen.

In der ersten Woche besuchte die Klasse jeden Tag für vier Stunden den Spanischunterricht am Malaca Instituto und bereitete sich auf das, für die zweite Woche geplante, Berufspraktikum vor. Dieses absolvierten die Schüler*innen in verschiedenen Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel und Marketing.

Anna hat ihr Praktikum in der Marketingabteilung des Malaca Instituto gemacht. „Ich habe ein Quiz für eine Gruppe, die im September nach Málaga kommt, vom Englischen ins Deutsche übersetzt, Schulen recherchiert, die Sprachreisen durchführen und Fördermittel nutzen, eine Präsentation für das neue Workation-Angebot des Instituts erarbeitet und Social Media Posts erstellt.“, gibt die Schülerin Einblicke in ihre Tätigkeiten während der Praktikumswoche und findet: „Sprachlich hat die Reise echt viel gebracht. Ich habe gelernt, wie man innerhalb eines spanischen Unternehmens kommuniziert und wie man geschäftliche E-Mails schreibt." Mit den zwei Kolleginnen aus der Marketing-Abteilung hat sie sich in Spanisch und Englisch verständigt.

Sprachreise Málaga

Über den Aufenthalt in Málaga hat Anna auch einen Blog in Englisch verfasst. In diesem hat sie aufgeschrieben, was sie mit ihrer Klasse alles erlebt hat – auch über den Sprachunterricht und das Praktikum hinaus. So hat die Gruppe einen Ausflug zum südlichsten Punkt des europäischen Festlands in die Stadt Tarifa unternommen und dort bei einer geführten Tour die Altstadt kennengelernt und Meeresfrüchte in einem kleinen Restaurant gegessen. Außerdem haben die Schüler*innen das Picasso-Museum besucht und dort viel über das Werk des in Málaga geborenen Künstlers erfahren. Auch in kleineren Gruppen waren die Schüler*innen unterwegs, haben Málaga erkundet, Tapas gegessen, sich im Pool abgekühlt oder Zeit am Strand verbracht. Im Blog ist auch zu lesen, wie die gemeinsame Zeit die Klasse näher zusammengebracht hat und was Anna über die Stadt und die Menschen dort erfahren hat: „It’s incredible to see how nice and welcoming everyone is, I think that’s something we can all learn from when coming to Malaga. The amount of new people you get to know, at the Instituto as well as outside, that treat you like family is truly amazing.“

Begleitet wurden die Schüler*innen von Klassenlehrer Alejandro Rodriguez, Alex Zarzuri und Larissa Seiffert.

Finanziert wurde die Reisen überwiegend durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des ERASMUS+-Programms.

Erasmus+NABIBB – Bildung für Europa

» zurück