Wir denken Bildung weiter.

12. Juni 2013

Lesung Caroline Günther„Es ist egal, wo du einsetzt, es ist egal wann du einsetzt, es ist egal, wie und warum du einsetzt, denn sobald du dir diese Fragen stellst, bist du bereits mittendrin...". Und tatsächlich, fast unmerklich war Caroline Günther schon mittendrin in ihren Roman „EinSatz".

Am 12. Juni war die Freiburger Autorin zu Besuch an der ANGELL Akademie, um den Schülerinnen und Schülern der 13A und 13C aus ihrem Debutroman vorzulesen. Das Besondere daran: Das Buch besteht, wie der Titel schon ankündigt, aus nur einem einzigen Satz, ist eine Aneinanderreihung von Assoziationen, ein „Strom des Denkens". Wer nach Seitenzahlen sucht, sucht vergeblich. Und darum kann der Leser auch an jeder beliebigen Stelle einsteigen, kann einfach ganze Textpassagen auslassen. Oder er kann die Seiten heraustrennen und neu anordnen; alles ist möglich in dem aus der Ich-Perspektive geschriebenen Roman, der von Schwierigkeiten beim Suchen und Finden der eigenen Identität handelt.

Lesung Caroline GüntherÜber Wirkungsweise und die eigenen Eindrücke zum Roman konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die Lesung austauschen. Und natürlich hatten sie auch Gelegenheit, Fragen an die Schriftstellerin zu stellen, die an der Freiburger Universität Germanistik, Linguistik und Gender Studies studiert hat.

Die Autorenlesung, die Deutschlehrerin Larissa Seiffert gemeinsam mit ihrem Kollegen Markus Klingel organisiert hat, bildet den Abschluss der Themeneinheit Briefromane und Ich-Erzählungen.

» zurück