Wir denken Bildung weiter.

07. Oktober 2016

Exkursion zur Schwarzwaldmilch GmbH

Wie kommt eigentlich die frische Milch auf den Frühstückstisch? Dieser Frage sind die Schülerinnen und Schüler der 12a und des Berufskollegs Gesundheit und Pflege II nachgegangen.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Christa Roth und Michaela Sehringer haben sie die Schwarzwaldmilch GmbH in Freiburg besucht. Dort hatten sie die Möglichkeit, einiges über mikrobiologische Prozesse und wirtschaftliche Abläufe zu erfahren. Zur Begrüßung gab es für alle einen Schoki und eine Einführung durch Christina Audörsch, Leiterin der Besucherführung.
In einem kurzen Imagefilm über das Unternehmen und seine Produkte erfuhren die Schüler u.a., dass 2010 der Name Breisgaumilch in Schwarzwaldmilch geändert wurde, da viele Produkte des Unternehmens deutschlandweit vertrieben werden und so von der Marke Schwarzwald profitieren.
Mit über 600.000 Litern Milch pro Tag von über 1000 Erzeugerhöfen kreiert die Schwarzwaldmilch GmbH ihre 4 typischen Produktlinien: die Schwarzwaldmilch (Weidemilch), die Bio-Linie, die Breisgau Qualitätsmarke und LAC lactosefrei. Von der Kuh bis zur fertigen Milch im Kühlregal ist es jedoch ein langer Weg. Als Erstes muss die Milch mit Tanklastern von den Höfen abgeholt und geprüft werden. Dazu werden Proben ins Labor gebracht. Ist die „Ur-Milch" auf einem qualitativ hochwertigen Stand, muss sie noch mehrere aufwendige Produktionsphasen überstehen, bis sie in die Verpackungen gelangt. Genau diese Phasen konnten sich die Schüler im Freiburger Werk anschauen. Mit Hygienekitteln, roten Haarhauben und einem Tourguide-System ausgestattet, besichtigten sie die Produktionshallen.
Um auch einen geschmacklichen Eindruck zu erhalten, bekam jeder Schüler zum Abschluss ein Täschchen mit vier Produkten aus dem Hause Schwarzwaldmilch geschenkt.

» zurück