Wir denken Bildung weiter.

21. Oktober 2016

Unterricht im Leben retten

Montag, 5. Stunde. Eigentlich hätten die Schülerinnen und Schüler der 13C jetzt „Pädagogik und Psychologie“. Heute, am 17. Oktober, haben sie bei Sonja Brehmer allerdings eine Doppelstunde zum Thema „Leben retten“.

Die 13.-Klässler knien auf dem Boden und üben an der MiniAnne, einem Plastikpuppenoberkörper, was zu tun ist, wenn sie einen bewusstlosen Menschen finden.
„Schüler retten Leben“ heißt die Initiative, mit der die Deutsche Anästhesie in Kooperation mit dem German Resuscitation Council das Thema „Wiederbelebung bei einem plötzlichen Herzstillstand“ mit zwei Unterrichtsstunden an Schulen gebracht hat. Die Schüler sollen lernen, dass Wiederbelebung einfach ist und dass jeder helfen kann. Drei Schritte sind es, die im Ernstfall Leben retten können: Körperfunktionen prüfen, den Rettungsdienst rufen und eine Herzdruckmassage durchführen. Sonja Brehmer und Cajetan Bittkau haben die Aufgabe übernommen, die Schülerinnen und Schüler der ANGELL Akademie in diesen Maßnahmen zu schulen.

Einen Zusammenhang zum Fach "Pädagogik und Psychologie" gibt es für die 13.-Klässer aber auch. Im Unterricht haben sie sich mit dem, in der Sozialpsychologie erforschten, „Bystander-Effekt“ befasst. Demzufolge ist die Bereitschaft etwas zu tun, beispielsweise bei einem Unfall, umso geringer, je mehr Menschen anwesend sind. Wie verhängnisvoll das sein kann und wie wichtig beherztes Eingreifen ist, wissen die Schüler jetzt aber.

» zurück