Wir denken Bildung weiter.

19. Januar 2017

Aufführung des Kurses "Literatur und Theater"

Am 16. Januar präsentierten die Schülerinnen und Schüler des Kurses „Literatur und Theater“ eine Werkschau ihrer bisherigen Arbeit.

An vier Orten im Gebäude der ANGELL Akademie spielten sie vier Stücke, die sich mit dem Jahresthema „Grenzen“ auseinandersetzten:
• Grenzen zwischen Arm und Reich, sozialen Schichten, aber auch zwischen heterosexuellen Normvorstellungen der Gesellschaft und homosexuellen Lebensentwürfen,
• Grenzen innerhalb von Beziehungen und eingrenzende Geschlechterrollen,
• Grenzen zwischen gesellschaftlichem Unten und Oben und ihrer Veränderbarkeit,
• Nähe und Distanz, gesellschaftliche Grenzen und Begrenzungen durch unterschiedliche Rollen.
„Die Schülerinnen und Schüler suchten interessante, bespielbare Räume in unserem Schulgebäude“, so Christoph Koch, der neben Oliver Niemand als Leiter den Kurs betreut. „Aufgabe war es, durch Körperarbeit und Improvisation diesen Raum mit Menschen und Geschichts-Ideen zu füllen. Die Stücke wurden dabei nicht im Vorfeld geschrieben, sondern durch work in progress nach und nach entwickelt, umgestaltet, neu erfunden. Ein wirklich spannender Prozess“
Der Kurs „Literatur und Theater“ ist seit diesem Schuljahr ein echtes Schulfach im beruflichen Gymnasium. Die Noten aus dem Kurs können teilweise ins Abitur eingerechnet werden. In diesem Schuljahr belegen 25 Schülerinnen und Schüler, quer durch alle zwölften Klassen, den Kurs.

Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs
Werkschau Literatur- und Theaterkurs

» zurück