Wir denken Bildung weiter.

08. Februar 2017

170203 Systemische Beraterin

Im Rahmen der Lehrplaneinheit Systemtheorie und systemische Familientherapie besuchte Alexandra Gimbel vom Caritasverband Offenburg-Kehl e.V.am 03. Februar die Klassen 13b und c des SGG.

Die Sozialpädagogin, mit Zusatzausbildung zur systemischen Beraterin, Familientherapeutin und Supervisorin arbeitet für die Psychologische Beratungsstelle des Caritasverbands, die Eltern, Kindern und Jugendlichen vertrauliche, persönliche und kostenlose Hilfe bietet. Der Unterrichtsstoff, den die Schüler vorab bei Lehrerin Sonja Brehmer durchgenommen hatten, ergänzte Frau Gimbel nun anschaulich durch ihre Praxiserfahrungen.

Sie erklärte den Schülern, dass man im Caritasverband Offenburg zunächst einen Termin ausmachen müsse. Danach werde intern in der Fallaufteilung über die einzelnen Fälle gesprochen und unter den Mitarbeitern aufgeteilt. Durchschnittlich kommen 12-15 neue Fälle pro Woche hinzu. Häufige Beratungsgründe sind z.B. Fragen zur Erziehung, Förderung und Entwicklung von Kindern oder Konflikte in der Familie.

Frau Gimbel zeigte den Schülern außerdem verschiedene Methoden, wie sie mit den Familien und Kindern arbeitet. Sie erklärte den Schülern z.B. die Timeline-Seile, bei denen gute und negative Situationen im Leben festgehalten werden. Außerdem arbeitet sie viel mit Anschauungsmaterial. U.a. lässt sie die Kinder gerne ihre Familienmitglieder in Form von Tieren malen. Auch Skalierungsfragen, bei denen Kinder und Jugendliche mit einem Wert zwischen 0 und 10 antworten müssen, kommen häufig zum Einsatz.

Zum Schluss wies Frau Gimbel die Schüler nochmals darauf hin, dass die Gespräche vertraulich seien und dass ohne ausdrückliche Einwilligung der ratsuchenden Person niemand erfahre, dass diese Person Kontakt zu einer Beratungsstelle hat und erst recht nicht, was in der Beratung besprochen wurde.

Die Schüler waren positiv überrascht, wie sehr die theoretischen Grundlagen in der Praxis Anwendung finden. Mit einem kleinen Präsent verabschiedeten sie Frau Gimbel.

» zurück