Wir denken Bildung weiter.

14. Februar 2017

170206 dischinger

Mit einer offiziellen Vertragsunterzeichnung haben die karldischinger GmbH & Co. KG und die ANGELL Akademie heute eine Bildungspartnerschaft begonnen.

Fachkräftebedarf auf der einen – gut ausgebildete Schüler auf der anderen Seite: Dass Unternehmen und Schulen kooperieren ist längst üblich und auch von der Politik gewollt. So hat bereits die grün-rote Landesregierung 2012 die Bildung sogenannter Bildungspartnerschaften zwischen Industrie und Schulen angeregt um dem Fachkräftemangel im Land zu begegnen. Schon in der Vergangenheit hat die Angell Akademie mit vielen Unternehmen kooperiert, immer mit dem Ziel, ihren Absolventen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen.
Die jetzt mit karldischinger geschlossene Bildungspartnerschaft bietet nun weitergehende Optionen, denn durch die Kooperation mit dem mittelständischen Logistikspezialisten haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in ganz verschiedene Bereiche hineinzuschnuppern und bei unterschiedlichsten Projekten die Anwendung theoretischen Wissens in der Praxis zu erleben.
In der Vertragsunterzeichnung vorausgehenden Konferenzen hatte das Kollegium der Angell Akademie eine Vielzahl von Ideen gesammelt, von denen Angell-Geschäftsführerin Antoinette Klute-Wetterauer, einige besonders hervorhob. So sieht sie zum Beispiel die Möglichkeit für anspruchsvolle Projektarbeiten im Bereich der Tourenplanung und Telematik und würde gerne einmal von Personalverantwortlichen hören, auf was es ihnen bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen vor allem ankommt.
Karlhubert Dischinger gab den Anwesenden in der Angell Akademie einen Einblick in die Unternehmensgeschichte, die er in mehr als 40 Jahren Geschäftsführertätigkeit entscheidend mitgeprägt hat, und skizzierte dabei auch den immensen Preisdruck durch internationale - insbesondere osteuropäische – Wettbewerber. Dieser hat dazu geführt, dass Dischinger seine Geschäftsfelder stetig erweitert hat und heute eine Vielzahl von Logistikdienstleistungen anbietet, seien es Zollabwicklung, Verpackungsdienstleistungen oder die innerbetriebliche Logistik.
Lebenslanges Lernen sei mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, so Dischinger, der sich schon in seiner Zeit als Präsident der IHK Südlicher Oberrhein, für die duale Berufsausbildung, aber auch für möglichst praxisnahe Hochschulstudiengänge eingesetzt hat.
Kerstin Sacherer, Dischinger-Personalleiterin zeigte sich angesichts des großen Angebots der Angell Akademie, zu der neben Wirtschaftsgymnasium auch Sozialwissenschaftliches Gymnasium und mehrere Berufskollegs gehören, beeindruckt und lud die Vertreter von Angell ein, eine der nächsten Konferenzen bei karldischinger in Ehrenkirchen abzuhalten.
» zurück