Wir denken Bildung weiter.

18. Oktober 2017

BK-Schüler berichten von ihrer Sprachreise

Zwei Wochen waren die Eingangsklassen des Kaufmännischen BK und des Kaufmännischen BK Fremdsprachen Ende letzten Schuljahres auf Sprachreise. Ihre Erfahrungen in Irland und Spanien gaben sie nun an ihre jüngeren Mitschüler weiter. Diese haben im nächsten Juli die Möglichkeit, selbst an einer Sprachreise teilzunehmen.

Zwei Wochen intensives Spracherlebnis

Mit dem Ziel, sich umfassend mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes auseinanderzusetzen, betriebliche Strategien in der Praxis kennenzulernen, die eigene Sprachkompetenz zu erweitern und einen authentischen Einblick in die Lebensweise der Einheimischen zu erhalten, begaben sich die jungen Erwachsenen, die den Abschluss „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in" anstreben, von 8. bis 22. Juli auf die Reise.

Nach Málaga ging es für die Klasse des Kaufmännischen BK Fremdsprachen. Die jungen Erwachsenen konnten im Rahmen eines zweiwöchigen Sprachlehrgangs am Malaca Instituto ihre Spanischkenntnisse vertiefen, erhielten bei Coca Cola betriebliche Einblicke und hatten jede Menge Gelegenheit, sich mit den Einheimischen auszutauschen, so z.B. auch bei einem Besuch der Universität in Málaga.

Intensives Sprachenlernen und Reinschnuppern in betriebliche Abläufe hieß es auch für die jungen Erwachsenen aus dem Kaufmännischen BK. Sie belegten einen zweiwöchigen Englischkurs an der Atlantic Language Galway & Dublin - English Language School, besuchten die Firma SAP und konnten bei zahlreichen Exkursionen Land und Kultur kennenlernen.

Vor der Reise

Bereits im Vorfeld hatten sich die jungen Erwachsenen intensiv mit ihren Reisezielen befasst und sich inhaltlich im Rahmen des BWL-, VWL- und Sprachunterrichts sowie in zusätzlichen Workshops auf die Reise vorbereitet. Die Organisation des kulturellen Programms lag ebenfalls in ihrer Verantwortung.

Erfahrungen weitergeben – Die Nachbereitung

BK-Schüler berichten von ihrer Sprachreise

Ihre Eindrücken und Erfahrungen gaben die Reisenden nun im Rahmen einer Präsentation am 13. Oktober an ihre jüngeren Mitschüler aus den Kaufmännischen BKs weiter. Diese haben im Juli 2018 selbst die Möglichkeit, an einer Sprachreise nach Málaga bzw. Malta teilzunehmen und den Blick über den Tellerrand zu wagen. Sie nutzen die Gelegenheit und stellten all ihre Fragen zur Sprachschule, zur Unterkunft, Freizeitmöglichkeiten u.v.m.

Finanziert wurden die Reisen überwiegend durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des ERASMUS+ Programms.

Erasmus+NABIBB – Bildung für Europa

Die Europäische Union will durch die zur Verfügung gestellten Mittel die berufliche Qualifikation Jugendlicher erweitern und den jungen Menschen durch einen Aufenthalt im europäischen Ausland interkulturelle Kompetenzen, Sprachkenntnisse und eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins ermöglichen.

» zurück