Wir denken Bildung weiter.

23. November 2018

181123 Gabi Rolland

Die Freiburger Abgeordnete Gabi Rolland (SPD) diskutierte mit 11.-Klässlern über verschiedenste politische Themen

In einem Stuhlkreis saßen die 11.-Klässler*innen des Wirtschaftsgymnasiums mit Lehrerin Larissa Seiffert und der Sozialdemokratin Gabi Rolland am Freitagvormittag. Nach einer kurzen Vorstellung, in der sie der Klasse erklärte, dass sie Umweltpolitische Sprecherin der SPD im Landtag sei, forderte sie die Schüler*innen auf sie mit Fragen zu löchern. Das ließen sich die Schüler*innen von Larissa Seiffert nicht zweimal sagen. „Was sagen Sie zur Großen Koalition?“, „Was ist Ihre Meinung zur Idee der allgemeinen Dienstpflicht?“, „Haben Sie Ideen wie man den Pflegenotstand bekämpfen kann?“, „Sind Sie für die Legalisierung von Cannabis?“, „Mit welchen Mitteln kann man gegen den herrschenden Rechtsdruck vorgehen?“ und viele weitere Fragen wurden der Landtagsabgeordneten gestellt. Sie bemühte sich, auf jedes Thema einzugehen und den Schüler*innen ihre Ideen und ihre Meinung mitzuteilen. Auch über das Thema Mietpreisboom in Freiburg wurde diskutiert. Gabi Rolland bezeichnete die hohen Preise als „Wucher“ und findet es „unsozial und ungerecht“ Wohnungen (bewusst) leer stehen zu lassen. Ein strittiges Thema bei dem die Landtagsabgeordnete auch mal leidenschaftlich wird. „So jetzt habt ihr mal eine vehemente Politikerin erlebt“, kommentiert sie ihre lebendige/leidenschaftliche Reaktion lachend.

„Was sagen Sie zum geplanten Stadtteil Dietenbach?“ war dann die letzte Frage einer Schülerin an Gabi Rolland. Nach ihrer Stellungnahme klärte sie die Klasse darüber auf, dass sie am 24. Februar in einem Bürgerentscheid über die Zukunft Dietenbachs mitentscheiden können. Nicht-Freiburger*innen müssen jedoch bis Mai warten, bis sie das erste Mal wählen dürfen. Da finden nämlich die nächsten Kommunalwahlen statt, an denen alle Schüler*innen bei der Gemeinderatswahl mitbestimmen dürfen und das erste Mal von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen können. Gabi Rolland legt es den Schüler*innen ans Herz, „eins der tollsten Wahlrechte, die wir haben“ auch zu nutzen. Ob die 12.-Klässler ihrer Aufforderung auch nachgehen, wird sie vielleicht bei einem weiteren Besuch nach den Kommunalwahlen selbst herausfinden, oder bei einem Besuch der 11. Klasse im Baden-württembergischen Landtag in Stuttgart, wer weiß. Anlass für den Besuch von Gabi Rolland war der „Tag der Freien Schulen“ zu dem jährlich Baden-Württembergische Landtagsabgeordnete Schulen in freier Trägerschaft besuchen.

» zurück